Workshops


Es gibt drei verschiede Grundformen* von Clownerie:

Der Bühnenclown, der eher Nummern zeigen möchte  –
der Kontaktclown, der eher als Klinikclown in Krankenhäusern oder mit Senioren unterwegs sein möchte  –
oder den Prozessclown, der einfach nur mehr über sich selbst erfahren will.

Alle drei Formen brauchen meiner Meinung nach letztlich das gleiche Fundament!

Der Clown als Grenzgänger ist immer in einer besonderen Art völlig frei. Er ist naiv, er ist überwiegend positiv und er bewertet seine Gefühle nicht.  Alles, was er tut, kommt von Herzen. Er beherrscht meisterlich sein „Spiel“. Er ist authentisch und hat gleichzeitig die wichtigsten Techniken verinnerlicht.

Clownerie ist eine Kunst, in der ich viele Fertigkeiten und Techniken brauche, um damit zu spielen, wie ein Musiker auf seinem Instrument. Je mehr ich übe, desto besser kann ich improvisieren. Und Improvisation ist ein Hauptbestanteil von z.B. Klinikclownerie.

Und: jeder Clown ist einzigartig.

Hinter jedem Clown steht eine Person, ein Mensch, mit seinem ganzen bisherigen Leben. Wenn wir „unseren“ Clown suchen, so muss das liebevoll und vorsichtig geschehen. Nur indem wir lernen uns anzuerkennen, wird sich die wahre Kraft des Clowns zeigen können. Es gilt immer tiefere Einblicke in die Welt unseres Clowns und damit in unsere innere Welt zu gewinnen.

Es gibt sehr viele Techniken, die wir parallel lernen und immer wieder üben, z.B. Präsenz, Fokus, timing, den „Roten“ und den „Weißen“ Clown (einer ist schwer denkbar, ohne den anderen. Jeder hat seinen Scharm und auch da hat jeder seine Techniken) etc.

Auch wenn Menschen also keine aktiven Clowns werden wollen, so gibt es im Leben genug „Bühnen“, wo es hilft, zu wissen, wer ich bin und was ich erreichen möchte; wo ein Mehr von über sich selbst erfahren, ein Zuwachs von Selbstbewusstsein bedeutet, was vieles einfacher macht.

In meinen Workshops geht es immer um die o.a. Mischung von Persönlichkeit, Technik und Authentizität.

 

* siehe Christina Krahe "Clowneske Haltung - Wie die soziale Arbeit vom ´fooling`profitieren kann".



 

                        2018  wird es folgende freie Workshops geben:



Fortbildung Clownerie:    Diese Fortbildung richtet sich an alle, die mehr Clownerie möchten. Ich bezeichne sie nicht

                                             als Ausbildung, weil ich persönlich denke, dass eine Ausbildung mehr sein sollte, als einige intensive

                                             Wochenenden oder Wochen. Sie kann aber Bestandteil einer Ausbildung sein, je nach Vorerfahrung.

                                             Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Schnupperworkshop oder an der dreiteilige 

                                             Einführung in das Arbeitsfeld des Klinikclowns (s.u.)


                                                   2017:        11 -12. Nov.; 16 - 17. Dez.;  

                                                   2018:        3 - 7. Jan.; 17 - 18. Febr.; 10 -11. März;

                                                                    28 - 29. April; 26 - 27. Mai

                                                  Infos beim Bildungswerk Hamm

                                        www.btk-hamm.de

Intensivwoche in Elbenberg vom 27 - 31.8. 2018

                      Anmelden unter 01520-980 7169 

 

 

1 - 3.6.2018     Workshop in Lübeck Infos unter 05625-8784939

 

16 - 17.6. 2018 Schnupperworkshop in Hamm,                                 

                       Infos bei Bildungswerk Hamm unter 02381 - 44893

 

 

Einführung in das Arbeitsfeld des Klinikclowns 2018:

  15 - 16.9.; 13 - 14.10. und 10 - 11.11. 2018  drei Wochenenden  

                Anmeldung unter Bildungswerk Hamm 02381-44893

 

 

2 - 4.3. 2018 WS in Frankfurt - bei Interesse melden bei Andreas

                            05625 - 8784939  noch 3 Plätze frei

 

Intensivwoche in Elbenberg vom 15 - 19.10. 2018 Anmeldung   

                       ausgebucht

 

 


                                         10.5. – 13.5.2018  Clownsconvention in Rostock